Wir informieren Sie, dass auf dieser Website die für eine optimale Navigation notwendigen „technischen Cookies“ eingesetzt werden, aber auch „Analytics-Cookies“ für die Erstellung von Statistiken, sowie „Cookies externer Drittparteien“.

Sie können ausführlichere Informationen anfordern oder alle bzw. nur einige Cookies sperren; siehe hierzu die erweiterte Datenschutzerklärung (Hier klicken).

Wenn Sie dagegen die Navigation auf dieser Webseite fortsetzen, müssen Sie die Einwilligung zum Einsatz obiger Cookies unbedingt genehmigen akzeptieren

Sie sind hier

März 24, 2015

CASALGRANDE PADANA KLEIDET ‚VANKE PAVILION’

Der 4. März ist für viele von der Expo 2015 ein wichtiges Datum, denn an diesem Tag wurde offiziell die erste Halle der Universalausstellung übergeben. Dieses Ziel hat die chinesische Gesellschaft Vanke nach 10 Monate langen Bauarbeiten auf einer Baustelle erreicht, auf der neben der Fahne der Volksrepublik zu gutem Recht und Stolz auch die italienische Fahne schwenkt und zwar dank des Bauunternehmens Bodino Engineering aus Turin und der Keramikindustrie Casalgrande Padana, die mit ihrer zukunftsorientierten Feinsteinzeughülle eine der kompliziertesten architektonischen Gestalten im Rahmen der Expo 2015 in Machbarkeit umgesetzt hat.
Das von Daniel Libeskind entwickelte Projekt untersucht die Regeln der parametrischen Architektur und erstreckt sich auf einer Fläche von 1000 Quadratmetern. Bei der Fertigung des Werkes wurden für die Strukturen über 140 Tonnen Stahl installiert, sowie ca. 4200 Feinsteinzeugplatten der Serie Fractile, die der Architekt nach einer exklusiven dreidimensionalen Matrix entworfen hat. Die keramischen Elemente wurden dank eines innovativen Systems installiert, das von der Engineering Abteilung von Casalgrande Padana zweckspezifisch entwickelt wurde und nicht nur die Befestigung der Platten ermöglicht, sondern auch ihre einzelne Orientierbarkeit und Überlagerungsfähigkeit in Funktion der Projektbedürfnisse. Das Ergebnis ist eine spektakuläre Lösung, die eine bisher unerforschte Welt im Bereich der keramischen Verkleidungssysteme eröffnet. Nicht durch Zufall ist die hochrote und fraktale äußere Schale schon jetzt ein Symbol für den gesamten Campus der Expo 2015.

Doch die Überraschungen beschränken sich nicht nur auf die Außenseite. Im Innern der Halle befindet sich ein großer Raum, in dem eine dreidimensionale Bambusstruktur mit freier Form (ca. 8000 Laufmeter Bambusrohre wurden eingesetzt) die Ausstellungsstrecke zeichnet und zugleich als schwerelose Stützkonstruktion für die 300 installierten LCD-Bildschirme dient, die den Besuchern Bilder, Informationen und Eindrücke über einige Momente der chinesischen Tafelfreude bieten: das chinesische Esszimmer Shitang, die Küchenbräuche und gewöhnlichen Gebrauchsgegenstände - alles in einer kritischen Auslegung aufgrund der von der Globalisierung neu eingeführten Verhaltensweisen.

In diesem Gesamtbild wurden die Böden einiger privilegierter Bereiche mit Feinsteinzeugplatten im Format 45x90 cm verlegt, die speziell von Casalgrande Padana mit einer sonderartigen Oberflächenbearbeitung entwickelt wurden, die das von Libeskind für die Außenverkleidung entwickelte Design andeutet. Ein zusätzlicher Beweis der kreativen Flexibilität des keramischen Materials und der Fähigkeit von Casalgrande Padana, den Dialog mit der Architektur zu pflegen und jede Projektidee in eine konkrete Wirklichkeit umzusetzen.