Wir informieren Sie, dass auf dieser Website die für eine optimale Navigation notwendigen „technischen Cookies“ eingesetzt werden, aber auch „Analytics-Cookies“ für die Erstellung von Statistiken, sowie „Cookies externer Drittparteien“.

Sie können ausführlichere Informationen anfordern oder alle bzw. nur einige Cookies sperren; siehe hierzu die erweiterte Datenschutzerklärung (Hier klicken).

Wenn Sie dagegen die Navigation auf dieser Webseite fortsetzen, müssen Sie die Einwilligung zum Einsatz obiger Cookies unbedingt genehmigen akzeptieren

Sie sind hier

Februar 13, 2015

EXPO 2015 CASALGRANDE PADANA RI-VESTE SHITANG

Am 13. Mai 2014 enthüllte Wang Shi, der Vorsitzende der prestigereichen chinesischen Immobiliengesellschaft Vanke, in Anwesenheit des Mailänder Bürgermeisters Giuliano Pisapia, des chinesischen Generalkonsuls Liao Juhua und des Kommissars der Expo 2015 Giuseppe Sala, die renderings seiner Halle.

Heute befindet sich das Werk dank einer korrekten Teilnahmeplanung auf dem zugeordneten Baulos, das sich an einer strategischen Position nicht weit vom Lake Arena und vom Palazzo Italia entfernt befindet, in einem fortgeschrittenen Fertigungszustand.

Das vom Architekturbüro von Daniel Libeskind gestaltete Projekt mit Innenausstattung von Ralph Appelbaum und grafischem Projekt von Han Jiaying bewährt sich durch seine erhebliche Darstellungskraft, die mit der organischen Plastizität der umfassenden Gebäudehülle die Aufmerksamkeit auf die Schlüsselfragen zum Thema der Expo 2015 lenkt (Ernährung des Planeten) und zwar anhand einer Neugestaltung eines traditionellen Shitang: das chinesische Esszimmer.

Die spektakuläre Hülle der Halle, die umfassend mit dreidimensionalen Feinsteinzeugplatten in einer evokatorisch lackroten Farbe verkleidet ist, ist für die Expo-Besucher ein stark anlockendes Element und ein Anhaltspunkt. Die Verkleidung, die aus der Zusammenarbeit zwischen Daniel Libeskind und Casalgrande Padana projektspezifisch entwickelt und gefertigt wurde, baut umfassend auf der Verwendung der exklusiven Fractile-Keramik des italienischen Unternehmens auf. Die Eigenschaft dieser Platten ist die sonderartige Lösung, die für die Oberflächenschicht angewendet wurde: Sie erzeugt durch speziellen Bearbeitungsverfahren und ein originelles geometrisches Basrelief-Muster eine dynamisch dreidimensionale Wirkung. Das mit einem metallartigen Film effektvoll betonte keramische Material wirkt am Sonnenlicht wie in zahlreiche Lichtreflexe zerlegt und wieder zusammengefügt und bringt Bewegung in die Gebäudehülle.

Im Innern spornt die Ausstattung zu Überlegungen über die Bedeutung der Räume an, in denen Nahrungsmittel verzehrt werden und über ihre Fähigkeit, Bereiche zu definieren, die über ihre banale Funktion hinausgehen. Über 300 Bildschirme auf einer Bambusstruktur führen den Besucher bildlich durch den Tag der gewöhnlichen chinesischen Bürger und die Bedeutung eines Shitang in ihrem Alltagsleben. Dabei werden die Besucher von Momenten begleitet, die der Erforschung einiger Elemente der chinesischen Küchenbräuche gewidmet sind: Gebrauchsartikel, Küchenbücher, Tische, bis zu den traditionellen Essstäbchen.

Die beeindruckenden städtischen Wachstumsraten und die dadurch bewirkte soziale Ausgliederung verurteilen die Menschen zur Einsamkeit und zu einer nachlassenden Solidarität. In diesem Sinne, meint Wang Shi, will Vanke mit dieser Halle die Aufmerksamkeit auf den schwierigen Übergang von den Bräuchen der Tradition auf die Verhalten der kontemporären Gesellschaft fördern und von der Möglichkeit und Notwendigkeit zeugen, im Innern angemessen konzipierter Wohnbereiche Formen der Solidarisierung zu finden.