Wir informieren Sie, dass auf dieser Website die für eine optimale Navigation notwendigen „technischen Cookies“ eingesetzt werden, aber auch „Analytics-Cookies“ für die Erstellung von Statistiken, sowie „Cookies externer Drittparteien“.

Sie können ausführlichere Informationen anfordern oder alle bzw. nur einige Cookies sperren; siehe hierzu die erweiterte Datenschutzerklärung (Hier klicken).

Wenn Sie dagegen die Navigation auf dieser Webseite fortsetzen, müssen Sie die Einwilligung zum Einsatz obiger Cookies unbedingt genehmigen akzeptieren

Sie sind hier

Zwischen Künstlichkeit und Natur: das Bauwerk und die Region

  • Condividi
  • Rivenditori
August 1, 2016

Zwischen Künstlichkeit und Natur: das Bauwerk und die Region

 

Der vom Meister Kengo Kuma entworfene Garten des Casalgrande Padana Old House wurde für die meisterhafte Zusammenführung von Architektur und Innenlandschaft von Industriestandorten sowie die Förderung einer neuen Vision der Arbeits-, Produktions- und Forschungsräumlichkeiten und des Unternehmertums mit dem Brand&Landscape Award 2016 ausgezeichnet.

Schon seit 2010 hat Casalgrande Padana anlässlich des 50. Jubiläums des Unternehmens begonnen, die Produktionsstandorte durch ein zeitgenössisches, hochwertiges architektonisches und landschaftliches Werk aufzuwerten: CCCloud, ein beeindruckendes Wahrzeichen, das inmitten des gegenüber der Produktionsstätte von Casalgrande Padana gelegenen Kreisverkehrs emporragt. Es ist das erste italienische Werk des Meisters Kengo Kuma, das der Gesellschaft vom Unternehmen gespendet wurde.

Die Zusammenarbeit mit dem japanischen Architekten setzt sich sodann mit der Renovierung des Old House fort, eines typischen ländlichen Bauernhauses der Emilia-Romagna, das die starken industriellen Veränderungen des Landes überlebt hat. Es wurde vollständig saniert und wird nun als historisches Archiv und Dokumentationszentrum, aber auch als Ort für Ausstellungen, kulturelle Veranstaltungen und diverse Events genutzt. Ein rechtzeitiges, genaues und „leichtes“ Eingreifen hat dem Gebäude wieder Funktionalität und strukturelle Stabilität gegeben und seine Nutzungsmöglichkeiten erweitert.

Neben dem alten Haus wurde auch der gesamte umliegende Bereich umgestaltet. So wurde eine visuelle und virtuelle Verbindung zwischen den anderen Werken des Meisters Kuma, der Produktionsstätte und der umliegenden Landschaft geschaffen.

Genau dieser Garten/Obstgarten ist es, der eine besondere Auszeichnung bei dem vom Consiglio Nazionale degli Architetti, Pianificatori, Paesaggisti e Conservatori und der internationalen Zeitschrift PAYSAGE TOPSCAPE ausgeschriebenen Wettbewerb erhalten hat.

Der Brand&Landscape Award 2016 soll die soziale Funktion der Architektur bekräftigen, die ein wichtiger Moment der Synthese ist, um über den feinen Zusammenhang zwischen Industriestandorten und Landschaft, zwischen Produktion und Region, zwischen der Gemeinschaft und den Orten, an denen man lebt und arbeitet, zu reflektieren.

Das Old House repräsentiert genau all das. Das riesige Gebäude interagiert geschickt mit den Außenbereichen (das ist auch die Begründung für die Prämierung). An den Seiten befindet sich ein Spalierobstgarten mit mehr als 170 Apfelbäumen, die strahlenförmig angepflanzt wurden, um die CCCloud ins visuelle Zentrum zu rücken. Die Fußwege aus weißer Keramik mit strukturierter, rutschfester Oberfläche treffen niemals aufeinander. Sie verlaufen nah beieinander, um das Gefühl zu vermitteln, als würde die Keramik schweben, auf dem Kies schwimmen, und so einen möglichen Bezug zum japanischen Garten herzustellen und dieses Gefühl der Leichtheit zu verstärken, das für den Stil von Kuma typisch ist.

Die Preise wurden im Zuge des Internationalen Symposiums „Brand&Landscape“ verliehen, einer Initiative, die im Rahmen der 21. Internationalen Triennale von Mailand von der italienischen Architektenkammer und Paysage organisiert wurde.