University of Science in Hokkaido: Eine Tür zur Zukunft

18. Januar 2022

University of Science in Hokkaido: Eine Tür zur Zukunft

Während des Planungsprozesses des Architekten Yoshiki Nishio vom Designstudio Taisei Corporation wurde großer Wert darauf gelegt, ein harmonisches Szenario zu schaffen, das architektonische und funktionale Lösungen miteinander kombiniert.

Beim Betreten des Campus der University of Science in Hokkaido und entlang der rechtwinklig zur Gebäudefront angeordneten Allee nähern sich die Besucher dem Haupttor, das metaphorisch eine „Tür zur Zukunft“ verkörpert. Hinter dem Eingang werden die Besucher zu einem Bodenbelag aus Feinsteinzeugplatten geleitet, auf dem eine Weltkarte abgebildet ist, die mit Wasserstrahlschnitt gestaltet wurde. Die beiden Grautöne der Ozeane und Kontinente wurden mit Keramikplatten der Kollektion Marte in den Farbgebungen Raggio di Luna und Grigio Maggia gestaltet und mit der Farbe Altrosa (Marte, Madras Pink) wurde der Umriss Japans und insbesondere der Stadt Hokkaido hervorgehoben.

Der Gang durch das Tor und weiter auf die Weltkarte zu symbolisiert, wie Studenten, die die University of Science in Hokkaido betreten, um hier zu studieren, ihre Flügel ausbreiten, um nach ihrem Abschluss in der Welt erfolgreich zu sein.

Bodenbelag: Marte Grigio Maggia, Raggio di Luna und Madras Pink
Bodenbelag: Marte Grigio Maggia, Raggio di Luna und Madras Pink
Bodenbelag: Marte Grigio Maggia, Raggio di Luna und Madras Pink

Die ausdrucksstarke Säulenfassade, die „eine Tür zur Zukunft“ symbolisiert, basiert auf einem 3 Meter breiten Zwischenmodul zwischen einer Säule und der nächsten, das auch im restlichen Gebäude Verwendung findet. Angepasst an die Größe der kleinsten Einheit im Gebäude (dem Laborraum), ermöglicht dieses Standardmodul eine einfache Veränderung der aktuellen Raumaufteilung und eine ebenso einfache Gestaltung von zukünftigen Erweiterungen Neben der Unterbringung mechanischer Einrichtungen wie Beleuchtung und Klimatisierung ist die standardisierte Größe des Moduls für die Vorfertigung geeignet, wodurch die Arbeitszeit vor Ort deutlich reduziert und eine höhere Ausführungsqualität in Bezug auf die Präzision erreicht werden konnte.

Das Tragwerkskonzept besteht aus einem hybriden System auf Basis von vorgefertigten Betonstützen mit Stahlträgern, die einen großen Freiraum für die Säulen schaffen, deren ausgeprägte Form wie eine Art Sonnenschutzfassade das direkte Sonnenlicht filtert.

Bodenbelag: Marte Grigio Maggia, Raggio di Luna und Madras Pink
Rimani aggiornato sul mondo dell’architettura e del design
Flag of Germany