Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.

Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.

Was ist bioaktive Keramik?
Es handelt sich um eine innovative, umweltfreundliche Produktart, die in der Lage ist, unabhängig mit der Umwelt zu interagieren, um eine Reihe von chemischen und biologischen Reaktionen auszulösen, mit denen die bakterielle Belastung auf der Platte, luftverschmutzende Wirkstoffe und Schutz und Verunreinigungen beseitigt werden können. Die Keramikplatten sind in der Lage, zur Anhebung der Qualität der Mikroumgebung (im Innen- und Außenbereich) beizutragen, in der sie verbaut werden, und sind das Ergebnis einer langen und aufregenden Forschungsarbeit.

Die Wissenschaft hinter den bioaktiven Keramikplatten…
Der Ursprung der bioaktiven Keramik ist das Ergebnis einer Reihe von wissenschaftlichen Entdeckungen seit den sechziger Jahren. Einige der ersten wurden von der Universität Tokyo im Bereich der photokatalytischen Reaktionen gemacht. Diese Reaktion, nach den Namen ihrer Entdecker auch „Honda-Fujishima-Effekt“ genannt, entsteht, wenn ein TiO2-Rutilkristall und ein Platinfragment in Wasser getaucht und dem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Die Reaktion bewirkt die Oxidation des TiO2-Rutils, wobei Sauerstoff und Wasserstoff freigesetzt werden, Gase, die erwiesenermaßen mit fast allen organischen Verbindungen reagieren und sie zerstören. Das alles geschieht bei Anwesenheit von Wasser und Sonnenlicht.

So entstand die Verkleidung, die sich dank der Sonne und des Regens von selbst reinigt.
Mitte der neunziger Jahre entwarf die japanische Firma TOTO in ihren Laboren ein Patent, das die reinigenden Eigenschaften des „Honda-Fujishima-Effekts“ mit superhydrophilen Eigenschaften verbindet und entwickelte so eine spezielle Verkleidung (oder Beschichtung), die auf jede Oberfläche aufgetragen werden kann und diese befähigt, sich selbst mit Sonnenlicht und natürlichem Regenwasser von Verunreinigungen zu befreien. Das eröffnete die Aussicht auf die ersten möglichen Anwendungen von selbstreinigender Keramik in der Architektur, weshalb diese Technologie den Namen Hydrotect erhielt.

Ein weiterer Schritt im Bereich der antibakteriellen Keramik
Dank einer zielgerichteten Forschung, die von Casalgrande Padana in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Biomedizinische Wissenschaften in der Abteilung Mikrobiologie der Universität von Modena und Reggio Emilia vorangetrieben wurde, entstand ein revolutionäres Patent und eine antibakterielle Plattenreihe aus vollständig glasiertem Feinsteinzeug mithilfe eines innovativen Herstellungsverfahrens mit Nanotechnologie der neuesten Generation, das auf die gesamte Masse angewendet wird.

Die Krönung der bioaktiven Keramik: Selbstreinigend und Antibakteriell
Forschung und Entwicklung haben nach Jahren des Experimentierens alle notwendigen Bausteine für eine neue, großartige Erfindung hervorgebracht. So hat sich Casalgrande Padana entschlossen, die Fäden vieler eingeschlagener Wege zusammenzuziehen, um die Marke Bios Ceramics ins Leben zu rufen, unter der die selbstreinigenden Keramikplatten „Bios Self-Cleaning“ (beruhend auf der Technologie des Patents Hydrotect von TOTO) und die antibakteriellen Keramikplatten „Bios Antibacterial“ (hervorgegangen aus der Forschungsarbeit mit der Universität von Modena und Reggio Emilia) zusammengefasst werden. Zahlreiche mögliche Anwendungsbereiche kommen Planern und Architekten sofort in den Sinn und sie beginnen, Keramikplatten mit den Technologien Self-Cleaning und Antibacterial anzufordern, um Bodenbeläge und Verkleidungen von gewerblich genutzten Gebäuden, Krankenhäusern, Supermärkten und Einkaufszentren, Arztpraxen, Forschungslabors, Lebensmittelgeschäften usw. zu realisieren.

Man kann sich vorstellen, dass die Anwendungsmöglichkeiten für die Technologie Bios Ceramics vielseitig sind und es viele Strukturen, Gebäude und Architekturprojekte gibt, bei denen Self-Cleaning und Antibacterial eingesetzt wurden. Wir wollen nur einige nennen, die unserer Meinung nach die technischen Möglichkeiten, die sich aus der Verwendung der Technologie der bioaktiven Keramik ergeben, am besten repräsentieren.

Zentrum für Regenerative Medizin Ferrari: das Debüt von Bios Ceramics
Bios Ceramics - Ceramiche bioattive e autopulenti - Casalgrande Padana
Das Debüt der Technologie Bios Antibacterial für die antibakteriellen Keramikplatten fand im Zentrum für Regenerative Medizin „Stefano Ferrari“ (CMR) der Universität von Modena
und Reggio Emilia statt. Ein wirklich führendes Zentrum in der internationalen Forschung auf dem Gebiet der epithelialen Stammzellen und ihrer klinischen Anwendung in der Zell- und Gentherapie.

Für dieses bedeutende Institut hat Casalgrande Padana die Platten entwickelt, die für die Bodenbeläge verwendet wurden. Eine vollständige Fotogalerie finden Sie hier.

Bios Ceramics für Emergency: bioaktive Keramik für den Krankenhaussektor
Bios Ceramics - Ceramiche bioattive e autopulenti - Casalgrande Padana
Die Eigenschaften von Bios Antibacterial lassen sofort an ihre mögliche Anwendung in Umgebungen denken, in denen Hygiene und Bakterienkontrolle von größter Bedeutung sind. Dies betrifft vor allem Kliniken, Arztpraxen und Krankenhäuser. Tatsächlich wurden in zwei
EmergencyKrankenhäusern Platten von Casalgrande Padana mit antibakterieller Technologie verwendet. Insbesondere haben das Salam Surgery Centre in Khartum und das Goderich Hospital in Sierra Leone davon profitiert.

inCoop von Coselice, der Supermarkt, der die Umwelt wählt
Bios Ceramics - Ceramiche bioattive e autopulenti - Casalgrande Padana
Die Wahl von Bios Ceramics war eine der „natürlichsten“ Dinge. In jeder Hinsicht. Für ein kommerzielles Gebäude, das 40% des Energieverbrauchs und der Schadstoffemissionen verringert, den Einfluss auf die Umwelt auf ein Minimum reduziert und gleichzeitig das Wohlbefinden der Mitarbeiter und Kunden verbessert. Das Gebäude wurde konzipiert, um d
ie umliegenden Bereiche durch aufzuwerten, indem es ihnen ihre städtische Identität zurückgibt, und verwendet die besten Technologien der Bioarchitektur, des Managements und des Umweltschutzes. Daher hat man sich für die Keramik Bios Antibacterial für alle Bodenbeläge und Verkleidungen des Gebäudes entschieden, die insgesamt rund 1.000 Quadratmeter Keramikplatten ausmachen.

Doch das ist noch nicht alles: Einblicke und externe Links
Um mehr über die Eigenschaften der Technologie Bios Ceramics und die möglichen Anwendungen in anderen Kontexten (wie im gewerblichen Bereich, in der Gastronomie, im Lebensmittelhandel…) zu erfahren, können Sie den offiziellen Katalog (in den Versionen ITA / ENG und FRA / DEU) konsultieren, der auch auf der Internetseite von Casalgrande Padana in der Sektion über Bios Ceramics zur Verfügung steht. Wenn Sie mehr über die Prämien und Auszeichnungen erfahren möchten, die Bios Ceramics erhalten hat, laden wir Sie ein, diese Seite zu besuchen. Schließlich können Sie auch dank dieser Playlist auf YouTube mehr über die Funktionsweise der Technologie Bios Ceramics erfahren.

  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
  • Bios Ceramics – Technologie im Dienste der Umwelt und der Hygiene.
Flag of Germany