Creative Centre, eine Brutstätte der Ideen

Creative Centre, eine Brutstätte der Ideen

Il Creative Centre di Casalgrande Padana, a Casalgrande.

Der Erfolg beruht auf der Tatsache, dass Arbeit und Stil untrennbar sind. So behauptete es klar und deutlich Reyner Banham in seinem Artikel The Style for the Jobder im New Statesmen bereits im lange zurückliegenden Februar 1964 erschien – in dem er betonte, dass „eine gewisse Schönheit das richtige Geschenk sei, um die ehrliche Dienstleistung der Notwendigkeit zu vergüten (…) und dabei aus der Verflechtung mit der Funktion eine überzeugende Form zu erhalten“.

Der moderne Fertigungsprozess der Keramikherstellung gehört in quantitativer und qualitativer Hinsicht sicherlich zu den am meisten industrialisierten und anspruchsvollsten Produktionsverfahren, die der Mensch je erdacht hat. Ein Prozess, der eine eigene Ästhetik und geheimnisvolle Faszination in sich birgt, die die Fabrik ausstrahlt, der aber vor allem von der Schönheit lebt, die er auf das Endprodukt zu übertragen weiß. Ist es möglich, auf diesem Weg einen in der Mitte liegenden oder gleich weit entfernten Punkt – oder besser „Ort“ – zu bestimmen, wo man nachdenken kann und zum Nachdenken angeregt wird? Ein Ort, an dem man Wissen und Information entwickeln und verbreiten kann? Wo man Innovation erzeugt und deren Ergebnisse mit anderen teilt? Ein Ort der logischen Schlussfolgerung und der Serendipity, der unerwarteten, aber nicht zufälligen Entdeckungen? The Style for the Job im wahrsten und weitesten Sinne des Wortes?

Das ist die Herausforderung, die sich Casalgrande Padana selbst im Rahmen der eigenen Entwicklungsstrategie gestellt hat. Dies ist die Herausforderung, die Casalgrande Padana dem Architekturbüro Cerri Associati Engineering durch den Auftrag gestellt hat, ein bereits bestehendes Bauwerk in ein Funktionsgebäude zu verwandeln, das ein funktionelles Mandat und eine absolut neue Typologie ästhetisch beeinflussen und interpretieren sollte: das Creative Centre. Ein Raum mit ununterbrochenem Kommen und Gehen, in dem das Konzept der „Kreativität“ auf vielen verschiedenen Ebenen dekliniert wird, von der Ebene der Ausstellung bis zu der des regelrechten Laboratoriums und bis zur Definition von Bereichen mit unterschiedlichen Spezialisierungsgraden, um die Mitwirkenden und Protagonisten zu beherbergen und zusammenzubringen, die um Casalgrande Padana kreisen, wie auch das erweiterte Universum der Architektur, des Projekts, des Designs, der Kunst und der Forschung.

Creative Centre - Casalgrande Padana

Innovative Gebäudehülle

Das architektonische Projekt begann mit der vollständigen Renovierung eines bestehenden Bürogebäudes, das eine der repräsentativen Fronten zur Straße belegt und dessen Haupteingang innerhalb der Produktionsstätte liegt. Unter Wahrung des strukturellen Layouts wurde das Gebäude neu interpretiert, um ein räumliches Zeichen zu setzen, das die kreative Aktivität, die sich in ihm abspielen soll, bündeln kann.

Das Hauptelement ist die neue Gebäudehülle, die sich durch die vollständig mit Feinsteinzeugelementen realisierte Brise-Soleil-Fassade auszeichnet. Ein kreatives Element, das die innovative architektonische Anwendung des Materials, das in der dahinter liegenden Fabrik hergestellt wird, präsentiert und zugleich testet. Die besondere Geometrie der Elemente und die Oberflächenbehandlung mit Titandioxid präsentieren ein neues Fassadenkonzept, das sich durch seine selbstreinigenden und umweltfördernden Eigenschaften auszeichnet und in der Lage ist, die eigenen materiellen und chromatischen Eigenschaften dauerhaft zu bewahren, ohne dass regelmäßige Wartungsarbeiten notwendig werden.

Das Gebäude gliedert sich in zwei Hauptteile, die orthogonal zueinander angeordnet sind und im Zentralgebäude zusammenlaufen, das die vertikalen Verbindungen aufnimmt. Dieses ist vollständig verglast, in seiner doppelten Rolle eines leuchtenden, der Erkennung dienenden Dolmens in der Nacht und eines Elements von kompositorischer Komplexität, das das dichte horizontale Gefüge des neuen Gewandes aus Feinsteinzeug durchbricht.

Der Windfang des Eingangs, die Innenwände und die Seiten der neuen Fassade bestehen aus Titanzinkblechen, die mit hellen und dunklen farblichen Gegensätzen spielen.

In der Nähe der Innenfront wurde der Konferenzsaal gebaut, der klar vom Haupteingang abgegrenzt ist. Ein neues Gebäude, das als Scharnier zwischen den beiden Fabrikflügeln dient und durch das Vollglasdach zur Geltung kommt, das es zu einer Art Gewächshaus der Ideen macht.

Im Einklang mit der starken Position von Casalgrande Padana in Bezug auf Umweltverträglichkeit wurde der Planung der Anlagen besondere Beachtung geschenkt. Die Nähe zur Fabrik machte es möglich, Klimasysteme zu entwickeln und einzuführen, die die Rückgewinnung der Abwärme der Keramik-Brennöfen nutzen, um den Energieverbrauch zu reduzieren und zu optimieren. Zum gleichen Zweck wurden passive Lösungen für die Belüftung der Räume unter Berücksichtigung der klimatischen Bedingungen der Übergangsjahreszeiten angewendet.

In den Innenräumen gibt es keine sichtbaren Verteileranlagen oder Endgeräte wie Ventilatoren oder Heizkörper. Die Klimatisierung wird in der Tat durch ein ausgeklügeltes und hocheffizientes Bestrahlungssystem sichergestellt, das mit einem dichten Netz von Unterputzrohren realisiert wurde.

Interni del Creative Centre - Casalgrande Padana

Flexible Räume

Die Überraschungen beschränken sich nicht nur auf die Gebäudehülle. Die funktionelle Organisation und die Ausstattung der Innenräume des Creative Centre sind die besonderen Stärken dieses Projekts. Die unglaubliche Produktionsvielfalt von Casalgrande Padana bei Typologien, Abmessungen, Farben und Oberflächen, ist ein magmatisches und sich ständig weiterentwickelndes Universum. Wie das Produkt angemessen präsentiert werden soll, war daher eines der Hauptprobleme.

„Gegen jede Tradition – erläutert uns der Architekt Alessandro Colombo des Architekturbüros Cerri Associati Engineering – haben wir die Mauer entworfen, ein Element, das zwei Funktionen erfüllen kann: die Produkte einzeln oder in ihrer Gesamtheit zu präsentieren und gleichzeitig den Raum zu gestalten und Hauptdarsteller der architektonischen Komposition des Innenraums zu werden“. Es handelt sich um eine Struktur, die aufgrund der sich verjüngenden Abschlusselemente als stark zweidimensional wahrgenommen wird. Sie besteht aus einer Reihe von Modulen mit quadratischem Grundriss (60 x 60 cm), die mit Keramikfliesen verkleidet sind und um die eigene Vertikalachse gedreht werden können. Mit einem einfachen Handdruck kann man von einem sichtbaren Keramikelement zu einem Element an der Rückseite wechseln, um eine Farbe, eine Oberfläche oder eine andere dimensionale Typologie sichtbar zu machen. Diese Lösung ermöglicht es zudem, die Ausstellungsoberfläche zu verdoppeln und dynamischer zu gestalten. Die Mauern sind so im Raum positioniert, dass sie flexible Rundgänge definieren, die je nach Bedarf verändert werden können. So wie die Oberflächen dank der drehbaren Module unendlich vielfältig kombiniert werden können, so können auch die Mauern leicht versetzt und neu positioniert werden, gegebenenfalls durch Drehen um die Säulen des Gebäudes, die darin verborgen sind.

„Wir haben die Flexibilität auf die Spitze getrieben – betont Colombo – sowohl in Bezug auf die Organisation des Elements – die Platten können leicht ausgetauscht und erneuert werden – als auch in Bezug auf das allgemeine Layout, um jedem Bedarf hinsichtlich der Dynamik des Unternehmensalltags gerecht zu werden“.

Den technischen Elementen wurde im Untergeschoss ein eigener Bereich gewidmet. Das Bild erinnert an ein Labor mit einem großen linearen Ausstellungsbereich, der durch abgestufte Abschnitte gekennzeichnet ist, sich über die gesamte Länge des Raums erstreckt und dabei einen Dialog mit den großen Arbeitstischen herstellt.

Creative Centre - Casalgrande Padana

Über die Oberfläche hinaus

Das Produkt ist der absolute Protagonist des Creative Centre. Jede Oberflächenlösung wurde mit dem Ziel entworfen, möglichst neutral zu wirken. In diesem Sinne wurde der Innenraum mit leichten Rahmen verkleidet, die mit einem weißen Gewebe ausgefüttert sind, um möglichst wenig mit der Ausstellung der Produkte zu interferieren: Wände und Decke bilden so eine vollständig neutrale Soft-Box. In allen anderen Fällen wurden Produkte aus dem Katalog von Casalgrande Padana verwendet, die mit Lösungen nach Vorlage interpretiert wurden. Fußböden, Treppen sowie Innen- und Außenverkleidungen des Creative Centre stellen ein praktisches und konkret erfahrbares Beispiel der außergewöhnlichen Qualitäten des Feinsteinzeugs dar. Die Beleuchtung, ein besonders wichtiges Element bei der Raumgestaltung, aber auch und vor allem zweckdienlich für das richtige Verständnis der ausgestellten Materialien, wurde mit möglichst einfachen und homogenen Lösungen realisiert. Die Wahl fiel auf die Lampe Nobi, Design Metis (Fontana Arte), die am besten allen Anforderungen des Creative Centre gerecht werden kann, von der Beleuchtung der Produkte bis zur Beleuchtung des Konferenzraums und der Arbeits- und Versammlungsräume. Das Design der Möbel wurde im Hinblick auf die Nutzungsanforderungen der Räume so zweckdienlich wie möglich gewählt. In allen Ausstellungsräumen wurden Tische Naòs System (Unifor) und Stühle Aluminium Group (Vitra) verwendet. Besonders im Vordergrund steht dabei ein Tisch in einer Spezialausführung mit homogener Beschichtung aus einer dünnen Keramikplatte, um das Problem etwaiger Beschädigungen durch die Handhabung von Mustern aus besonders schwerem und hartem Feinsteinzeug zu lösen. Die Begrüßungs- und Gesellschaftsräume sind mit Klassikern der Design-Geschichte ausgestattet: Sofas von Le Corbusier (Cassina), Stühle von Rietveld (Cassina), Beistelltische von Saarinen (Knoll). Alle anderen Elemente, einschließlich Rezeption und Bücherregale, wurden ausdrücklich nach Entwurf gefertigt. Für die maximale Flexibilität der Raumnutzung bot es sich an, auf ein System von Schiebewänden aus Sicherheitsglas Sincro von Unifor zurückzugreifen, um den neuen Konferenzsaal, der dank des spektakulären Glasdachs eine der Stärken des gesamten Gebäudes darstellt, mit den umliegenden Bereichen zu verbinden und durchgängig zu machen.


Wenn Sie sich mit Architektur, Design oder Innenarchitektur beschäftigen, laden wir Sie ein, das vibrierende Zentrum der technologischen und kreativen Forschung von Casalgrande Padana zu besuchen.
Wir erwarten Sie im Creative Centre in der Via Statale 467, Nr. 101 in Casalgrande (Reggio Emilia) von Montag bis Freitag, von 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr und von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr. 
Für weitere Informationen können Sie sich telefonisch an +39 0522/990730 wenden oder uns eine E-Mail an creativecentre@casalgrandepadana.it schreiben. Ideen austauschen, um Innovation voranzutreiben. Im Creative Centre.

Creative Centre – Credits
Auftraggeber: Casalgrande Padana
Projekt: Architekturbüro Cerri Associati Engineering. Architekten: Pierluigi Cerri, Alessandro Colombo, mit Unterstützung durch Paola Garbuglio und Matteo Lualdi
Anlagenplanung: Ebner Engineering, Ing. Claudio Pagani

  • Creative Centre, eine Brutstätte der Ideen
  • Creative Centre, eine Brutstätte der Ideen
  • Creative Centre, eine Brutstätte der Ideen
  • Creative Centre, eine Brutstätte der Ideen
  • Creative Centre, eine Brutstätte der Ideen
Flag of Germany