Daniel Libeskind entwirft Fractile für Casalgrande Padana

Daniel Libeskind entwirft Fractile für Casalgrande Padana

Fractile ist der Name der Plattenkollektion, die von dem Architekten Daniel Libeskind in Zusammenarbeit mit Casalgrande Padana entworfen wurde. Wie der Name schon sagt, ist die Quelle der Intuition, die zur Entstehung dieser Platten – hergestellt aus Feinsteinzeug mit dreidimensionaler Matrix – geführt hat, die Fraktal-Mathematik. Ein Fraktal, so ist in Wikipedia zu lesen, ist:

[…] ein geometrisches Objekt mit einer internen Homothetie: es wiederholt sich in seiner Form in gleicher Weise in unterschiedlichen Maßstäben, wodurch man bei einer Vergrößerung eines beliebigen Ausschnitts eine Figur erhält, die dem Original ähnelt.

Ein scheinbar komplexes Konzept, dass jedoch unheimlich vertraut erscheint, sobald man die berühmte Julia-Menge oder allgemeiner die harmonische Anordnung betrachtet, die die Natur den Blütenständen des Romanesco verliehen hat.

Aus diesem Konzept der Formen, die unendlich aufeinander folgen, ist also die Idee von Fractile entstanden. Und weit über die Grenzen der Phantasie und der Mathematik hinaus haben Daniel Libeskind und Casalgrande Padana gemeinsam daran gearbeitet, einer Kollektion absolut einzigartiger Keramikplatten Form zu geben, die ihr „Debüt“ in Pinnacle gehabt haben. Eine von Daniel Libeskind für Casalgrande Padana anlässlich der Ausstellung Bologna Water Design 2013 entworfene Installation. In diesem speziellen Fall bedeckt die Verkleidung aus metallic-farbenen Feinsteinzeugplatten eine Struktur im Cortile del Priore dell’ex Maternità und soll eine Hommage an die radikale Vertikalität des mittelalterlichen Bologna mit seinen Türmen und seinen historischen Gebäuden darstellen.

Die große Premiere der Fractile-Plattenkollektion fand jedoch erst zwei Jahre später, im Jahr 2015, anlässlich der Expo in Mailand statt. Bei dieser Gelegenheit entstand dank der Erfahrung und des Einfallsreichtums der Ingenieursabteilung von Casalgrande Padana und des Projekts des Architekturbüros Daniel Liebeskind der Vanke-Pavillon (dem wir in diesem Blog einen eigenen Artikel gewidmet haben). Die Verkleidung einer Struktur mit einer so komplexen und fließenden Form wurde durch einen speziellen Käfig ermöglicht, an dem die Platten je nach Projektanforderungen befestigt, aber auch einzeln ausgerichtet und übereinander positioniert werden konnten. Im Rahmen des Vanke-Projekts hat Casalgrande Padana andere Platten realisiert – nicht dreidimensional, aber mit einem Dekor, das sich an dem besonderen Muster von Fractile orientiert – die in den Innenräume des Vanke-Pavillons verlegt wurden.

Im Laufe des Jahres 2015 waren die Platten mit dem dreidimensionalen Muster Protagonisten eines anderen großen Projekts, das noch enger mit der Marke Casalgrande Padana verbunden ist. Die Fractile-Platten wurde nämlich verwendet, um die Struktur eines imposanten Wahrzeichens zu verkleiden, das ebenfalls von Daniel Liebeskind entworfen und im Zentrum eines der Kreisverkehre aufgestellt wurde, die den Zugang zu den Produktionsstätten und zum Hauptquartier von Casalgrande Padana ermöglichen. Das Projekt wurde mit dem Namen CCCrown – Casalgrande Ceramic Crown – getauft und wurde aufgestellt, um ein symbolisches Gegenstück zu einem anderen Werk zu bilden: der CCCloud – Casalgrande Ceramic Cloud.

Die Geschichte der Keramikplatten mit dreidimensionalem Muster steht natürlich erst am Anfang und auf der offiziellen Webseite des Architekturbüros Daniel Liebeskind sieht man bereits Fotografien und Bilder von anderen Gebäuden und Werken, die durch die Verwendung von Fractile aufgewertet wurden. Und auf der Webseite des Architekturbüros Daniel Liebeskind ist zu lesen:

Die für Casalgrande Padana entworfene Fractile-Plattenserie vereint modernste Technologie mit legendären italienischen Keramiktechniken, um ein revolutionäres Material herzustellen. Die geometrischen Platten bilden nicht nur ein ausdrucksvolles Muster, das auf einer Vielzahl von Oberflächen verwendet werden kann, sondern besitzt auch überraschend nachhaltige Eigenschaften.

Ein Satz, der in sich diese integrale Magie der fraktalen Mathematik selbst zu verbergen scheint, bei der das Ganze immer jedem Teil gleicht und auf der anderen Seite jeder Teil immer selbst auch das Ganze ist. Ein fast philosophisches Konzept, das die Essenz der Schönheit, der Architektur und des Designs zu beschreiben scheint. Ein unsichtbarer, mathematischer und endloser Faden, der alle mit Fractile realisierten Werke zu einem einzigen großen Werk verbindet.

  • Daniel Libeskind entwirft Fractile für Casalgrande Padana
  • Daniel Libeskind entwirft Fractile für Casalgrande Padana
  • Daniel Libeskind entwirft Fractile für Casalgrande Padana
Flag of Germany